Untersuchungshaft

Die Anordnung der Untersuchungshaft stellt den wohl intensivsten Eingriff des Staates in die Grundrechte seiner Bürger dar.

Untersuchungshaft kann per Haftbefehl nur angeordnet werden, wenn neben dem dringenden Tatverdacht zumindest ein Haftgrund wie Flucht, Fluchtgefahr, Wiederholungs- oder Verdunkelungsgefahr vorliegt.  Damit bezeichnet Untersuchungshaft die Phase des Freiheitsentzugs, die noch vor dem rechtskräftigen Abschluss des Strafverfahrens liegt. In der Mehrzahl der Fälle ergeht der Untersuchungshaftbefehl im Anfangsstadium des Ermittlungsverfahrens.

Ein Untersuchungsgefangener benötigt sofortigen anwaltlichen Beistand. Beratung und Beruhigung gehen vor Aktionismus. Eine zügig und gut vorbereitete Haftprüfung kann dem Ermittlungsrichter Alternativen zur Fortdauer der Inhaftierung des Mandanten aufzeigen. Dauert die Inhaftierung fort, so halte ich durch regelmäßige Besuche Kontakt zu den Mandanten. Auf Wunsch bin ich auch den Angehörigen durch die Erläuterung der mit der Untersuchungshaft einhergehenden Einschränkungen behilflich. Ich übernehme insbesondere die Beantragung einer Besuchserlaubnis.